Nordic Sports Academy Stuttgart

Technikübersicht

Sowohl in der klassischen Technik wie auch in der Skatingtechnik werden die einzelnen Techniken in Abhängigkeit des jeweiligen Geländeabschnitts gewählt. Durch Technikwechsel werden die einzelnen Techniken miteinander verbunden. Bei Abfahrten werden verschiedene Abfahrtstechniken angewandt.

Der Einfachheit halber werden die verschiedenen Skilanglauftechniken nach einem 5-Gang-Modell analog zum Autofahren gegliedert

 

 

Klassische Techniken
Technikbezeichnungen und Anwendungsbereiche:

IMG_0895

Das Positionieren in der klassischen Technik

 

1. Gang: Grätenschritt >>> Steile Steigung

2. Gang: Diagonalschritt am Anstieg >>> Leichte bis mittlere Steigung

3. Gang: Diagonalschritt in der Ebene >>> Ebene, leichte Steigung

4. Gang: Doppelstockschub mit Zwischenschritt >>> Ebene, leicht fallendes Gelände

5. Gang: Doppelstockschub >>> leicht fallendes Gelände

 

Sonderformen:

Diagonalschritt in der Kurve (Bogenlaufen)

Bogentreten

Traditioneller Doppelstockschub

Sprint-Doppelstockschub

Angesprungener Grätenschritt

Halbgrätenschritt

Abfahrtstechniken

 

 

 

Skatingtechniken
Technikbezeichnungen, Definition, Synonyme, Anwendungsbereiche

Locker_in_der_Loipe

Das Stabilisieren in der Skating-Technik

 

1. Gang: Diagonalskating

Definition: Schlittschuhschritt mit diagonalem Stockeinsatz

Synonyme: DSSS, Lady-Skate, Trainerschritt, Diagonal Skating

Anwendungsbereich: steile bis sehr steile Anstiege

 

2. Gang: Skating 2:1

Definition: Schlittschuhschritt mit Doppelstockschub auf jeden zweiten Beinabstoß

Synonyme: Führarmtechnik (FAT), asymmetrische Technik, Zweitakter, V1 Skating, Skating 1:2, 1:2 Skating

Anwendungsbereich: leichte bis mittlere Anstiege, „hängende“ Loipen, Kurven

 

3. Gang: Skating 1:1

Definition: Schlittschuhschritt mit Doppelstockschub auf jeden Beinabstoß

Synonyme: 1:1, Eins-Einser, Eintakter, 1:1 Technik

Anwendungsbereich: Ebene, leichte Anstiege, zur Beschleunigung, am Start

 

4. Gang: Skating 2:1 mit aktivem Armschwung

Definition: Schlittschuhschritt mit Doppelstockschub auf jeden zweiten Beinabstoß mit aktivem Armschwung

Synonyme: Armschwungtechnik (AST), Pendelschritt

Anwendungsbereich: leichtes Gefälle, Ebene

 

5. Schlittschuhschritt ohne Stockeinsatz

Definition: wechselseitige Beinabstöße vom gleitenden, aufgekanteten, ausgescherten Ski ohne Stockeinsatz

Synonyme: SSS, beidseitiger Schlittschuhschritt

Anwendungsbereich: leichtes Gefälle

 

Sonderformen:

Halbschlittschuhschritt

Definition: Halbschlittschuhschritt mit Doppelstockschub auf jeden Beinabstoß)

Synonyme: HSSS, Finstep, Siitonen-Schritt

Anwendungsbereich: Schräghang, langgezogene Kurven, flaches leicht steigendes Gelände

 

Abfahrtstechniken

Kurventechniken

Technikwechsel (direkter Wechsel, indirekter Wechsel)

 

 

Klassische Techniken

Technikbezeichnungen

Anwendungsbereich

Grätenschritt

Steile Anstiege

Halbgrätenschritt

Mittlere bis steile Anstiege

Diagonalschritt im Anstieg

Leichte bis mittlere Anstiege

Diagonalschritt in der Ebene

Ebene, leichte Anstiege

Doppelstockschub mit Zwischenschritt

Ebene, leicht fallendes Gelände

Doppelstockschub

Ebene, leicht fallendes Gelände

 

Skatingtechniken

Technikbezeichnungen

Synonyme

Anwendungsbereich

Diagonalskating

(Schlittschuhschritt mit wechselseitigem einseitigem Stockeinsatz auf jeden Beinabstoß)

DSSS, Lady-Skate

Bergauftechnik, steile bis sehr steile Anstiege, bei Ermüdung

Skating 2:1 

(Schlittschuhschritt mit Doppelstockschub auf jeden zweiten Beinabstoß)

Skating 2:1 , Führarmtechnik (FAT),

asymmetrische Technik

Technik mit dem breitesten Anwendungsbereich; in der Ebene, mäßige bis steile Anstiege, „hängende“ Loipen, Kurven

Halbschlittschuhschritt

(Halbschlittschuhschritt mit Doppelstockschub auf jeden Beinabstoß)

HSSS, Finstep, Siitonen-Schritt

Schräghang, langgezogene Kurven, flaches leicht steigendes Gelände

Skating 1:1

(Schlittschuhschritt mit Doppelstockschub auf jeden Beinabstoß)

1-1, Eins-Einser

Bei Rennen am Start, Ebene, leichte Anstiege, zur Beschleunigung

Skating 2:1 mit aktivem Armschwung

(Schlittschuhschritt mit Doppelstockschub auf jeden zweiten Beinabstoß mit aktivem Armschwung)

Armschwungtechnik (AST),

2:1, 1:2

Ebene, leicht fallendes Gelände

Schlittschuhschritt

(wechselseitige Beinabstöße vom gleitenden, aufgekanteten, ausgescherten Ski)

SSS

leicht fallendes Gelände

 

 

 

Related portfolio

Newsletter Anmeldung

Nordic Sports Academy Stuttgart

Frobeniusstraße 22, 70439 Stuttgart

+49 160 97 91 81 02

info@nordicsports4you.de

Aktueller Termin